BT2k
HOME
- -
Kabelfernsehen einmal anders
Fernsehen über das Internet (IP-TV)
Eine Idee, die sich durchsetzen könnte

Im April/Mai 2008 startete Zattoo-TV mit allen öffentlich-rechtlichen TV-Programmen via Internet. Auch das Digitalpaket ist dabei. Eine Sat-Schüssel ist nun kaum noch nötig.

Vermutlich weil die Kosten mit jedem Zuschauer nur höher wurden war es bisher eher zu teuer für die Sendeanstalten ihr Programm zu streamen. Wer Zattoo benutzt wird auch zum Sender. Das ist das Neue an Zattoo.

Die Qualität ist noch nicht mit DVB-T vergleichbar, aber um mal so nebenbei am PC zu gucken ist es schon jetzt gut genug. Der Downloadstrom ist je nach Inhalt 50 bis 100 KB/s. Da bleibt noch Kapazität für andere Downloads. Der Upstream beträgt hier etwa 50% vom Downstream.

Das umschalten ist systembedingt nicht sehr schnell, da ja immer erst gepuffert werden muss. In dieser Zeit zeigt Zattoo eine kurze Grafikanimation. Es ist zu erwarten, dass in dieser ca. Zweisekundenpause später irgendwelche Werbeinhalte erscheinen. Also sollte man jetzt dieses werbefreie System benutzen.

Auch kleine Aussetzer und Bildstörungen sind noch zu beobachten, aber die ist man ja auch bei mobilem DVB-T gewohnt.

Auch kleiner Aussetzer und Bildstörungen sind noch zu beobachten, aber die ist man ja auch bei mobilem DVB-T gewohnt.

Der "Player" ist auffallend schlicht, enthält zum Ansehen, aber alle nötigen Funktionen. Aufnahmen sind nicht vorgesehen.

Um Zattoo zu benutzen muss der Player installiert werden und man muss sich registrieren lassen. Im Ausland können diese heimischen Sender mit Zattoo nicht gesehen werden, da dies ja rechtliche Probleme machen könnte. Vermutlich wird der IP-Standort über den Provider festgestellt.


Fernsehen und Radio, alles dabei 
Sogar einige der vielen öffentlich-rechtlichen Radiosender sind vertreten. Möglicherweise wächst das Angebot schnell. Auf jeden Fall ist es ein Weg, der bisher so noch nicht gegangen wurde. Mal abwarten, wie sich das weiter entwickelt.

Ein EPG ist auch dabei


Ein elektronischer Programmführer - so nennt sich das wohl - ist auch dabei. Ausführliche Beschreibungen der einzelnen Sendungen kann man hier lesen. Die Radiosender liefern übrigens keinerlei Sendeinformationen an dieser Stelle.

Alles in allem schon jetzt eine ziemlich runde Sache. Vielleicht sollte man zwischen verschiedenen Qualitäten wählen können, um seine DSL-Leitung nicht nur mit TV zu belasten - vor allem wenn jeder sein eigenes Programm sehen möchte ... Und hoffentlich hält sich die Werbung in Grenzen. Mal sehen, wann die großen Privaten nachziehen.


Digital TV


.

Für Inhalt und weitere Verzweigung externer Links sind die Betreiber der dortigen Seiten verantwortlich.
H.-J. Berndt